Home

Privatkunden

Sie Möchten Ihre Einkommensteuererklärung in professionelle Hände geben. Oder Sie haben nur zu bestimmten steuerlichen Themen Fragen und wollen Ihre Steuererklärung selbst machen. Sie entscheiden, welche Steuerberatung Sie in Anspruch nehmen wollen.

Geschäftskunden

Sie beherrschen Ihre Arbeit. Ihre Arbeit ist qualitativ hochwertig. Ihr Business ist Ihr Business. Entsprechend erwarten Sie, dass Ihre Steuerberater sein Handwerk beherrscht und Sie bei der Bewältigung Ihrer steuerlichen Herausforderungen unterschätzt. Wir werden Ihre Job niemals so gut machen, wie Sie ihn machen. Wir können Sie jedoch

Freiberufler

Sie sind Freiberufler. Das bedeutet letztenendes, dass Sie selbst Ihr Unternehmen sind. Ihr Know-how, Ihr geistiges Können bildet Ihre wirtschaftliche Basis. Wir sehen bei Ihnen als Freiberufler einen anderen steuerlichen Beratungsbedarf, als bei ausschließlich Privatkunden oder ausschließlich Geschäftskunden. Ihre Steuerberatung

Start Up

Sie haben Ideen und wollen diese Wahr machen. Wir wollen Sie von Beginn an hierbei unterstützen. Sie mögen möglicherweise jetzt noch in einer Garage Ihre Ideen planen und umsetzten. Wir denken mit Ihnen schon jetzt an Ihre Zukunft. Neben unserer Steuerberatung sollen Sie die folgenden Links unterschätzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Chris Möhlig

Ihr Steuerberater in Frankfurt am Main Sowohl für gewerbliche als auch für private Kunden steht Chris Möhlig als erfahrener Steuerberater in Frankfurt am Main zur Verfügung. Er ist berechtigt, das Fortbildungsprädikat der Steuerberaterkammer Hessen zu führen. Besondere Expertise besitzt er als Steuerberater für Handwerksfirmen und als Steuerberater für Bauunternehmen

Digital Mandant werden!

Privatkunden können hier digital Mandant werden und auch digital unterschreiben.
Exclusive

Digital Mandant werden!

Geschäftskunden können hier digital Mandant werden und auch digital unterschreiben.
Digital

Service

Was bleibt vom Bruttogehalt übrig ? Hier können Sie online ihren Nettolohn berechnen.
ONLINE

Beim Digitalen Steuerbüro einen Termin vereinbaren

Neuigkeiten

Grunderwerbsteuer: Hilbers setzt Impuls, um die Frage der Share Deals umfassend und gerecht zu lösen

Der niedersächsische Finanzminister Hilbers macht einen Vorschlag für eine möglichst zielgenaue, in sich schlüssige, systematische und effektive Gesamtlösung, die gleichzeitig modern und gerecht ist. Steuerumgehungen sollen verhindert werden, die Lösung soll aber auch mittelstandsfreundlich sein.Dieser Post wurde ursprünglich auf dieser Website veröffentlicht.

Weiterlesen »

BFH zur Feststellung des Einlagekontos für BgA – sachlich-abstrakte Betrachtung

Der BFH nimmt u. a. Stellung zu der Frage, ob der Bescheid über die gesonderte Feststellung von Besteuerungsgrundlagen nach § 27 Abs. 2 KStG auf den 31. Dezember eines Veranlagungszeitraums Grundlagenbescheid für irgendeinen zeitlich nachfolgenden Feststellungsbescheid ist, damit auch für einen Feststellungsbescheid, der mehrere Jahre später zu erlassen ist, oder nur für den sich im unmittelbar folgenden Veranlagungszeitraum anschließenden Feststellungsbescheid (Az. I R 12/17).Dieser Post wurde ursprünglich auf dieser Website

Weiterlesen »

BFH zur Aufrechnung eines Rechtsanwalts mit Honoraransprüchen gegen den Anspruch des Mandanten auf Herausgabe von Fremdgeld in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung

Ein Rechtsanwalt, der nach der Vereinnahmung von Fremdgeld mit Honoraransprüchen gegen den Herausgabeanspruch des Mandanten aufrechnet, löst die für einen durchlaufenden Posten gemäß § 4 Abs. 3 Satz 2 EStG notwendige Verklammerung von Einnahme und Ausgabe zu einem einheitlichen Vorgang endgültig auf. So entschied der BFH (Az. VIII R 14/17).Dieser Post wurde ursprünglich auf dieser Website veröffentlicht.

Weiterlesen »

BFH zur Aufteilung der Einkommensteuerschuld des Insolvenzschuldners bei vom Insolvenzverwalter beantragter Zusammenveranlagung und zur Berücksichtigung des Altersentlastungsbetrages

Der BFH nimmt Stellung zu den Fragen, wie bei der Insolvenz eines Ehegatten im Fall der Zusammenveranlagung die Einkommensteuerschuld des Insolvenzschuldners auf dessen insolvenzrechtliche Vermögensbereiche aufzuteilen ist, ob die Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit des Insolvenzschuldners der Insolvenzmasse oder dem insolvenzfreien Vermögen zuzuordnen sind und ob eine Änderung des an den Insolvenzverwalter bekanntgegebenen Einkommensteuerbescheids nach § 174 Abs. 3 AO möglich war (Az. VIII R 19/18).Dieser Post wurde ursprünglich auf dieser

Weiterlesen »

BFH zum Begriff der erzieherischen Tätigkeit i. S. des § 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 EStG

Es liegt keine erzieherische Tätigkeit i. S. des § 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 EStG vor, wenn eine im Rahmen ambulanter Eingliederungshilfe gewährte Unterstützung für behinderte oder erkrankte Menschen darauf zielt, gemeinsam erkannte, individuelle Defizite einer Person auszugleichen. So entschied der BFH (Az. VIII R 10/17).Dieser Post wurde ursprünglich auf dieser Website veröffentlicht.

Weiterlesen »

BFH zur Vorsteuerberichtigung bei Erfolglosigkeit

Der BFH nimmt Stellung zu der Frage, ob die Vorsteuer aus einer misslungenen Investition, mit der steuerpflichtige Umsätze erzielt wurden, nach § 15a UStG zu berichtigen ist, wenn bei ruhendem Betrieb neben dem Leerstand der Cafeteria eine geringfügige Nutzung stattfindet, die keine steuerpflichtigen Umsätze zum Ziel hat (Az. V R 20/20).Dieser Post wurde ursprünglich auf dieser Website veröffentlicht.

Weiterlesen »